reiseziele

15 schönste Orte in den West Midlands zu besuchen

Die Grafschaft im Westen Mittelenglands besteht aus lebhaften Städten – mit Birmingham als Zentrum des Geschehens – und endlosen alten Waldgebieten, einem Netz malerischer Kanäle, hübschen Heiden und weitläufigen Feuchtgebieten. Nicht immer die erste Wahl für ein Reiseziel, es ist eine sehr unterschätzte Region und tatsächlich war es der Ort, der JRR Tolkien dazu inspirierte, Der Herr der Ringe zu schreiben. Von Wasserwunderlanden bis hin zu großartigen historischen Gebäuden sind hier 15 der besten und schönsten Orte zum Besuchen in den West Midlands …

Black Country Ring Waterways – ein Netzwerk malerischer Kanäle, die es in West Midlands zu erkunden gilt

Black Country Ring-Wasserstraßen

Wenn Sie Kanalurlaube lieben oder noch nie einen ausprobiert haben, aber gerne würden, warum fahren Sie nicht zum Black Country Ring? Dies ist eine faszinierende Reise durch ein Gebiet, das aufgrund des Kohlebergbaus einst stark industrialisiert war, heute aber an manchen Stellen ruhig und sogar beschaulich ist. Der schöne Ring besteht aus fünf Kanälen, der Birmingham Main Line, dem Birmingham and Fazeley Canal, dem Coventry Canal, dem Mersey and Trent Canal und dem Staffordshire and Worcestershire Canal.

Um die Route zu nehmen, beginnen Sie mit der Main Line, die Birmingham nach Wolverhampton verlässt, wo eine Folge von 21 Schleusen durchquert werden muss. Danach führt der Kanal durch eine ländliche Landschaft, die von mehr städtischen Landschaften und Aktivitäten durchsetzt ist. Entlang des Weges gibt es Attraktionen, die das Reisen entlang der Kanäle so unterhaltsam machen; Zum Beispiel Shugborough Hall und das Black Country Living Museum, das Ihnen eine Vorstellung davon gibt, wie es war, während der industriellen Revolution in diesem Kohlebergbaugebiet zu leben.

Eine komplette Umrundung des Rings dauert mindestens Tage, besonders wenn Sie unterwegs einige der interessanten Orte besuchen, aber es lohnt sich und Sie werden einen gesunden und belebenden Urlaub haben, an den Sie sich erinnern werden. Definitiv einer der besten Orte zum Erkunden in den West Midlands.

Birmingham Rücken an Rücken – der letzte überlebende Hof der Stadt mit Rücken an Rücken liegenden Häusern

Birmingham Rücken an Rücken

Vielleicht nicht schön im herkömmlichen Sinne, aber äußerst interessant und ein Einblick in das Leben in Birmingham im frühen 19.

Diese Häuser sind um einen Hof herum gebaut, um den sich zwei- und dreistöckige Häuser gruppieren. Diese Häuser überlebten bis in die 1970er Jahre und wurden von einer Reihe von Facharbeitern und Handwerkern bewohnt. Schließlich wurden die Bewohner von Court 1966 in der Inge Road 16 in Gemeindewohnungen umgesiedelt, und die Courts 15 und 16 wurden als historische Gebäude unter der Ägide des National Trust belassen, während die meisten anderen Back-to-Backs in den 1970er Jahren abgerissen wurden . Ein interessanter und einzigartiger Ort für einen Besuch in den West Midlands.

Stratford-upon-Avon – der Geburtsort von Shakespeare und einer der schönsten Orte in den West Midlands

Stratford-upon-Avon

Stratfords Ruhm als Geburtsort von Shakespeare zieht jährlich über 2,5 Millionen Touristen in die Stadt. Hier wurde der Barde geboren und zusammen mit Ann Hathaway begraben. Es gibt 5 Häuser in der Stadt, die eine Verbindung zu Shakespeare haben, beginnend mit seinem Geburtshaus, das im traditionellen Fachwerkstil der damaligen Zeit erbaut wurde. Hall’s Croft, das Zuhause von Shakespeares ältester Tochter Susanna und ihrem Ehemann Dr. Hall, hat eine Dauerausstellung der medizinischen Praktiken der damaligen Zeit sowie einige schöne antike Möbel.

Es gibt auch andere Sehenswürdigkeiten in Stratford, wie Tudor World, ein Museum, das zeigt, wie es war, in Großbritannien zu Shakespeares Zeiten zu leben, komplett mit seinem eigenen Geist. Es gibt auch die Schmetterlingsfarm, eine umfassende Sammlung von Schmetterlingen, die die größte Farm in Europa ist.

West Park Wolverhampton – ein restaurierter Park aus viktorianischer Zeit Westpark Wolverhampton

West Park ist ein Beispiel für viktorianische Voraussicht. Erbaut, um den Einwohnern von Wolverhampton einen Ort der Erholung zu bieten, wurde es 1881 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das Gelände war ursprünglich eine Pferderennbahn und das Land gehörte dem Herzog von Cleveland. Der 43 Hektar große Park wurde mit Wasserspielen und Bereichen für Sportarten wie Bogenschießen und Cricket geplant.

Heute können Sie diesen Park in seinem ursprünglichen viktorianischen Design besuchen und den Spuren der früheren Bürger von Wolverhampton folgen, die auf diesen Wegen gingen und die Ruhe des Parks genossen.

Da sich dieser Park im Black Country befindet, ist er für Amateurgeologen von Interesse, da in strategischen Bereichen rund um den Park Findlinge platziert sind, von denen die meisten Informationstafeln tragen, die sie beschreiben. (Ein Findling ist ein Menhir der Natur, ein großer Felsen oder Felsbrocken, der in einem geologischen Gebiet abgelagert wurde, aber nicht mit der lokalen Geologie übereinstimmt). Auch wenn Geologie nicht Ihre Leidenschaft ist, warum machen Sie nicht einen Spaziergang durch den Park? Es ist nur zehn Minuten vom Stadtzentrum entfernt und ein idealer Ort zum Entspannen.

St.Marys Guildhall – soll das schönste erhaltene mittelalterliche Gildenhaus des Landes sein

St. Marys Guildhall

Die Stadt Coventry, historisch ein Teil von Warwickshire, wurde während des Zweiten Weltkriegs als Rache für die britischen Angriffe auf München einem anhaltenden Angriff ausgesetzt. Ein Großteil des mittelalterlichen Zentrums der Stadt wurde beschädigt und zerstört, insbesondere die Kathedrale, wobei nur die Außenhülle und der Turm übrig blieben.

Direkt gegenüber der zerstörten Kathedrale und ihrem modernen Ersatz, die die Bombenanschläge auf wundersame Weise überstanden hat, befindet sich die St. Mary’s Guildhall. Ursprünglich im XNUMX. Jahrhundert für eine Kaufmannsgilde erbaut, wurde es nach der Auflösung der Gilden durch Heinrich VI. bis ins XNUMX. Jahrhundert von einer Reihe von Bürgermeistern genutzt. Die Guildhall hat eine reiche und abwechslungsreiche Geschichte, da sie einst Mary Queen of Scots und ihr Gefolge beherbergte, und es ist durchaus möglich, dass Shakespeare sowohl hier als auch in seiner nahe gelegenen Heimatstadt Stratford-upon-Avon spielte und Regie führte. Auf der anderen Seite wird die viel gefeierte (und wahrscheinlich fiktive) Geschichte von Lady Godiva, die durch die Straßen von Coventry reitet, jedes Jahr nachgestellt, beginnend in genau dieser Halle.

In der Guildhall gibt es viel zu sehen, vor allem den prächtigen flämischen Wandteppich, der seit über 500 Jahren in der Halle hängt, die alte Ratskammer mit ihrer Eichenvertäfelung und den erstaunlichen geschnitzten Gildenstuhl aus Eiche. Auf jeden Fall eine Attraktion, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Sutton Park National Nature Reserve – ein atemberaubender Naturpark in den West Midlands

Nationales Naturschutzgebiet Sutton Park

Mit 2400 Hektar Land ist Sutton Park einer der größten Parks in Europa, mit verschiedenen Ökosystemen, die von Wäldern und Heide bis hin zu Sümpfen und Feuchtgebieten reichen. Exmoor-Ponys grasen auf den Mooren im Norden des Parks, während Rinder im Süden zu finden sind, und es gibt 7 Becken, die Wasservögel anziehen. Diese Region ist seit jeher ein beliebter Ort; Beim Torfabbau während des Zweiten Weltkriegs wurden Pfeilspitzen aus Feuerstein gefunden, und es gibt einen Tumulus, der 1953 zur Feier der Krönung mit Queen’s Coppice überpflanzt wurde. Die Überreste der römischen Ryknild Road verlaufen von Süden nach Norden vom Brandy Gate-Eingang bis zum nahe gelegenen Streetly Gate. Die Angelsachsen erklärten das Gebiet zu einem königlichen Forst und später zu einem Wildpark.

Es war Heinrich VIII., der das Land den Einwohnern von Sutton Coldfield vermachte, und es spielte während der Weltkriege eine wichtige Rolle. Während des Ersten Weltkriegs beherbergte es ein Genesungslager für zurückkehrende Soldaten, während es im Zweiten Weltkrieg sowohl als Lager für US-amerikanische Soldaten als auch für die Internierung italienischer und deutscher Kriegsgefangener genutzt wurde.

Heute ist es ein wichtiger und schöner Erholungsort für die Bürger von Sutton Coldfield und Birmingham, wo alles vom Angeln bis zum Drachensteigen genossen werden kann. Es gibt zahlreiche Wanderungen von archäologischem und natürlichem Interesse, die einen durch die Moore und durch alte Wälder wie Holly Hurst und Streetly Wood führen. Die Größe des Parks macht ihn zu einem Ort, der mehrere Tage am Stück erkundet werden kann.

Walsall Arboretum – ein viktorianischer öffentlicher Park in den West Midlands, den es zu erkunden gilt

Walsall Arboretum West Midlands

Das schöne Walsall Arboretum steht auf dem ehemaligen Land der Familie Persehouse, die im 1844. Jahrhundert in Reynolds Hall lebte. Im XNUMX. Jahrhundert war es in den Besitz der Familie Littleton gelangt, die in der Gegend Lehmgruben ausgrub und Kalköfen baute. Die Steinbrüche wurden im Laufe der Zeit überschwemmt und wurden bei den Einheimischen zum Schwimmen beliebt, was zu mindestens einer Tragödie führte, als der Bürgermeister von Walsall, John Harvey, XNUMX ertrank.

Die Entwicklung des Parks begann 1870 mit etwa 7 Acres, die von Littleton oder Lord Hatherton, dem ein Adelstitel verliehen worden war, zur Verfügung gestellt wurden. Die Anfangsjahre waren nicht einfach, mit Finanzierungsproblemen, aber nach und nach wurde es rentabel und wurde auf seine heutige Größe von rund 26 Hektar erweitert. Es ist nicht unbedingt ein Arboretum, aber ein angenehmer Ort zum Spazierengehen mit einer 3,5 Kilometer langen Schleife entlang des Sees. Ein schöner Ort zum Erkunden in den West Midlands!

Wightwick Manor and Gardens – ein wunderschönes viktorianisches Herrenhaus in Wolverhampton

Wightwick Manor – die besten Sehenswürdigkeiten in den West Midlands

Dieses relativ moderne Haus wurde gegen Ende des neunzehnten Jahrhunderts erbaut und ist bemerkenswert für seine beeindruckende Sammlung präraffaelitischer Gemälde und Dekorationen, die von der Arts-and-Craft-Bewegung inspiriert sind. Es wurden Tapeten und Stoffe von William Morris verwendet, und Fliesen von Morris’ Zeitgenosse und Freund William de Morgan schmücken die Wände. Das Haus ist mit Holzrahmen dekoriert, die Tudor-Flechtwerk- und Lehmstrukturen nachbilden. Die Familie Mander schenkte das Haus 1937 dem National Trust, lebte aber weiterhin darin und öffnete es der Öffentlichkeit, um ihre Liebe zu den Kunst- und Handwerksgegenständen im Haus zu teilen.

Es gibt auch einen 17 Hektar großen Garten, der einen Obstgarten mit über 52 Apfelsorten umfasst, von denen die meisten Sorten aus dem 18. und 19. Jahrhundert sind. Ein Großteil des Gartens wurde von Thomas Mawson, einem prominenten Gartendesigner der damaligen Zeit, mit Terrassen und Blumenbeeten und einem Long Walk aus Eibenhecken entworfen und angelegt.

Moseley Old Hall – berühmt als eines der Verstecke von Charles II

Moseley Alte Halle

Dieses atemberaubende Haus in den West Midlands wurde um die Wende des 17. Jahrhunderts als typisches elisabethanisches Bauernhaus aus Flechtwerk und Lehm von Henry Pitt erbaut, dessen Tochter Alice Thomas Whitgreave heiratete. Als Karl II. 1651 vor den Roundheads floh, kam er in Moseley Hall an, wo ihn die Familie Whitgreave aufnahm und in einem Priesterloch im Haus versteckte, als die Soldaten vor ihrer Haustür eintrafen.

Charles blieb dort 2 Nächte, und das Bett, in dem er schlief, ist noch zu sehen, ebenso wie das Loch des Priesters. Das schöne Haus wurde umgebaut und verstärkt, indem es 1870 mit Ziegeln umhüllt wurde und schließlich Eigentum des National Trust wurde. Es war damals fast möbellos, verfügt aber über zeittypische Leihgaben.

Es lohnt sich, den 1 Hektar großen Garten zu erkunden, insbesondere den Knotengarten, eine geometrische Anordnung niedriger Hecken, die oft aus Kräutern bestehen. Den besten Blick auf den Knotengarten hat man von den Dachfenstern des Hauses.

Elmdon Park – ein hübscher Park zum Erkunden in Solihull, West Midlands

Elmdon Park Mittelland

Der Elmdon Park mit seiner hügeligen Landschaft, die einen herrlichen Blick auf die Umgebung bietet, wurde 1944 auf dem Gelände von Elmdon Hall gegründet, das damals als Posten für die Home Guard diente, aber verfiel und in den 1950er Jahren abgerissen wurde. Für Naturliebhaber gibt es gute Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung und es gibt auch einen schönen Spielplatz für die Kinder.

Es gibt alte Bäume und einen See zu erkunden, und der ummauerte Garten des Hall wird vom Warwickshire Wildlife Trust verwaltet.

Sandwell Valley Country Park – ein preisgekrönter Park mit grüner Flagge und ein beliebtes Ausflugsziel in den West Midlands

Sandwell-Tal-Landschaftspark

In der Nähe von West Bromwich liegt ein 670 Hektar großer Park, der 3 Naturschutzgebiete, eine viktorianische Farm und ein Abenteuergebiet umfasst, für jeden etwas dabei. Ursprünglich Standort eines benediktinischen Priorats, ließ der Earl of Dartmouth zu Beginn des 1928. Jahrhunderts dort eine Halle errichten. Die Halle hatte eine ziemlich dunkle Geschichte als Asyl und Heim für Jungen, bis auch sie XNUMX aufgrund von Setzungen durch den Kohlebergbau abgerissen wurde.

Da der Fluss Tame durch das Sandwell Valley fließt, wurde in den 1960er Jahren beschlossen, den atemberaubenden Sandwell Park zu errichten, nachdem der Kohlebergbau in der Gegend eingestellt worden war. Es wurde für sein hervorragendes Management als Erholungsort mit der Grünen Flagge ausgezeichnet. Sie finden Hereford-Kühe, die im Park grasen, sowie auf der Sandwell Park Farm, die andere seltene Nutztiere züchtet. Vogelbeobachter kommen auf ihre Kosten, denn sie haben die Möglichkeit, Eisvögel und sogar Austernfischer zu sehen, die im Forge Mill Lake Reserve brüten.

Das Priory Woods Reserve schützt ein Waldgebiet und umfasst die Ruinen des Priorats. Es gibt ein weiteres kleines Reservat namens Sot’s Hole, das etwa 5 Hektar groß ist, einige ehrwürdige Bäume schützt und im Frühling mit Glockenblumen bedeckt ist.

Himley Hall and Park – ein atemberaubender historischer Ort in den West Midlands

Himley Hall - Schönheitsorte in den West Midlands

Die Lords of Dudley, nach denen die nahe gelegene Stadt Dudley benannt ist, lebten seit frühester Zeit in Staffordshire in einem mittelalterlichen Herrenhaus, das im 17. Jahrhundert abgerissen wurde, um Himley Hall zu errichten. Zu diesem Zeitpunkt war das Eigentum durch Heirat auf die Familie Ward übergegangen, und John Ward ließ das palladianische Herrenhaus bauen, wo das Herrenhaus stand. Gleichzeitig wurde das Dorf Himley verlegt und befindet sich heute in der Nähe von Hall.

Nach Wards Tod beauftragte sein Sohn, ebenfalls John Ward, Capability Brown mit der Gestaltung der Gärten, mit der späteren Hinzufügung eines Sees, der von einer Reihe kleiner Wasserfälle gespeist wird. Die Wards verließen das Haus jedoch 1830 wegen des Kohlebergbaus in der Gegend. 1920 kehrte jedoch ein Zweig der Familie zurück und Himley Hall wurde bei den Royals und anderen Besuchern beliebt, nicht zuletzt wegen eines 9-Loch-Golfplatzes, eines Kinos und eines Hallenbads. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es der Regierung als Lazarett übergeben. Es ist derzeit im Besitz der Stadt Dudley, die es restauriert hat und für verschiedene Zwecke nutzt.

Heute sind die Halle und der Park bei Besuchern beliebt und einer der schönsten Orte in den West Midlands. Capability Browns Landschaftsgestaltung des 180 Hektar großen Parks ist zum Picknicken geöffnet und Sie können sogar auf dem Great Pool segeln.

Winterbourne House and Garden – ist eine einzigartige historische Attraktion in den West Midlands

Winterbourne-Haus

Das Winterbourne House wurde kurz nach Beginn des XNUMX. Jahrhunderts erbaut und ist ein gut erhaltenes Beispiel einer edwardianischen Residenz. Ursprünglich von der Familie Nettleton erbaut, durchlief es eine Reihe von Besitzern, bis es von John Nicolson an die Birmingham University vermacht wurde. Alle Besitzer waren begeisterte Gärtner und pflegten und erweiterten die Gärten im Laufe der Jahre, was es leicht machte, sie in den Botanischen Garten der Universität umzuwandeln.

Das attraktive Haus selbst wurde mit großen Fenstern gebaut, um Licht hereinzulassen, ein ungewöhnliches Merkmal für die damalige Zeit, aber im Einklang mit der Arts-and-Craft-Bewegung, die Großbritannien im Sturm eroberte, und wurde sorgfältig restauriert. Fans werden die Tapeten von William Morris genießen, während es in den Zimmern gute Beispiele für viktorianische und edwardianische Möbel gibt.

Der Garten lädt den Besucher ein, über 6000 Pflanzenarten aus verschiedenen Pflanzen-Hotspots auf der ganzen Welt zu bestaunen, darunter China und beide Amerikas. Es hat auch eine feine Auswahl an alpinen Pflanzen.

Saltwells Local Nature Reserve – eines der größten städtischen Naturschutzgebiete Großbritanniens

Saltwells West Midlands

1981 wurde das hübsche Saltwells Local Nature Reserve in einem Gebiet geschaffen, das seit dem Mittelalter für den Kohlebergbau genutzt wurde, dessen Spuren in Saltwells Wood als Ancient Monument erhalten sind. Der Kohlebergbau war in den West Midlands weit verbreitet und führte zu dem Namen „Schwarzes Land“ für das Gebiet westlich von Birmingham, das sowohl stark industrialisiert als auch stark verschmutzt war.

Die Wiederherstellung und Wiederaufforstung des Gebiets wurde von Lady Dudley begonnen, die viele Bäume, darunter Eichen und Buchen, pflanzte. Heute ist der Wald ein angenehmer Ort voller Glockenblumen im Frühling, mit der Möglichkeit, Eichelhäher und Spechte in den Bäumen zu beobachten. Neben den vielen Wanderwegen in der Umgebung ist Doulton’s Claypit eine der Sehenswürdigkeiten. Die Tongrube wurde seit den 1940er Jahren nicht mehr genutzt und beherbergt heute Hunderte von Orchideenarten sowie markante Klippen mit Schichten, die Rockhounds interessieren und die verschiedenen Kohleflöze zeigen.

Es gibt auch offenes Heide- und Grasland, und das Reservat wird von Bächen wie dem charmant benannten Mousesweet Brook durchzogen. Daphne Pool ist ein großartiger Ort, um Libellen zu beobachten, da dort 16 Arten registriert wurden.

Hagley Hall und Hagley Park – ein denkmalgeschütztes Haus aus dem 18. Jahrhundert in Hagley

Hagley Hall

Direkt an der Grenze zu den West Midlands, nur wenige Kilometer von Stourbridge entfernt, liegt Hagley Hall, das Haus der Familie Lyttelton aus dem 350. Jahrhundert, die hier seit dem 1925. Jahrhundert lebt. Hagley Hall wurde auf dem Gelände eines früheren Wohnhauses erbaut und liegt in einem XNUMX Hektar großen Wildpark und Waldgebiet. Hagley Hall gilt als eines der schönsten Beispiele neopalladischer Architektur in England. XNUMX erlitt es leider einen Brandschaden, hauptsächlich an der Bibliothek und allen darin gesammelten Kunstwerken, wurde jedoch von der Familie restauriert und ist zu bestimmten Zeiten für die Öffentlichkeit zugänglich. Besonders bemerkenswert ist der italienische Rokoko-Stuck, der den Weißen Saal schmückt und von Francesco Vassali ausgeführt wurde.

Der Hagley Park wurde für seine Schönheit gefeiert und von vielen berühmten Persönlichkeiten besucht und bewundert, darunter Samuel Pepys und John Adams, der zweite Präsident der Vereinigten Staaten. Leider wurde es im Laufe der Jahre vernachlässigt, aber ein Restaurierungsprozess wurde eingeleitet. Im typischen Stil der neoklassizistischen Zeit hat es zahlreiche Torheiten und Gebäude, die über den Park verstreut sind, wie den Hagley-Obelisken, der kilometerweit zu sehen ist und von dem viele Fußwege ausgehen.

Top 12 coole und ungewöhnliche Hotels in Birmingham AL

Top 15 coole und ungewöhnliche Hotels in Birmingham UK

Top 10 der besten Orte in Birmingham für Reise-Snobs

100 der besten Tierheime, die man besuchen, sich freiwillig melden oder folgen kann

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button