reiseziele

Inhalt

Top 16 der schönsten Orte in Northamptonshire

Northamptonshire, bekannt als „Die Rose des Auenlandes“, aber eine Grafschaft, die immer noch nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit erhält, wie sie verdient, bietet einige wirklich wundervolle Landschaften. In den East Midlands von England gelegen, ist dies der Ort, an dem lange Strecken unberührter Landschaft von malerischen Dörfern mit strohgedeckten Cottages, romantischen Parks, historischen Marktstädten, friedlichen Kanälen und hübschen elisabethanischen Herrenhäusern unterbrochen werden. Wenn Sie auf der Suche nach dem perfekten ländlichen Kurzurlaub oder einfach nur einem schillernden Tagesausflug sind, finden Sie hier die besten und schönsten Orte zum Besuchen in Northamptonshire…

1. Stoke Bruerne und der Grand Union Canal – einer der schönsten Orte von Northamptonshire

Stoke Bruerne Northamptonshire

Für diejenigen von uns, die es lieben, Flussschiffe zu beobachten, die Flüsse hinunterfahren und Schleusen betreten und verlassen, sollten Sie den Grand Union Canal nicht verpassen. Dieser Kanal wurde verwendet, um Waren zwischen London und Birmingham zu transportieren, und einer der besten Orte, um ihm zu begegnen, ist das Dorf Stoke Bruerne, das ein Museum hat, das dem Kanal gewidmet ist, und dies ist einer der schönsten Orte in Northamptonshire, besonders wenn Du bist ein Kanal-Fan.

Wenn Sie von Stoke Bruerne aus den Treidelpfad nach Norden nehmen, werden Sie auf den Blisworth-Tunnel stoßen, der nur breit genug ist, um ein schmales Schiff aufzunehmen, und fast 3000 Meter lang ist. Um durch Tunnel wie diesen zu navigieren, „liefen“ die Bootsführer durch den Tunnel und schoben das Boot mit ihren Füßen, oft mit der Hilfe eines Pferdes, das das Boot vom Treidelpfad zog.

2. Das Welland Valley – einer der schönsten Orte in Northamptonshire

Welland-Tal Northamptonshire

Das Welland Valley wird von Leicestershire, Lincolnshire, Northamptonshire und Rutland geteilt. Es sind hauptsächlich hügelige Wiesen mit wenigen Bäumen, die weite Ausblicke bieten und dies wahrscheinlich auch bleiben werden, da ein Großteil davon Auen sind. Der Fluss Welland bildet eine natürliche Grenze zwischen Leicestershire und Northamptonshire und es ist möglich, entlang ihm zu wandern oder eine Kahnfahrt durch die verschiedenen Schleusen zu unternehmen.

Verpassen Sie nicht das Welland-Viadukt, das das Tal und den Welland River zwischen Harringworth in Northamptonshire und Seaton in Rutland überquert. Dieses schöne Beispiel viktorianischer Ingenieurskunst ist ein ein Kilometer langer gemauerter Viadukt. Wenn Sie eine großartige Aussicht auf das Welland Valley haben möchten, besuchen Sie Rockingham Castle in der Nähe von Corby.

3. Oundle – eine sehr hübsche historische Marktstadt in Northamptonshire

Oundle Northamptonshire

Briten leben seit Tausenden von Jahren in dieser Gegend, insbesondere ein sächsischer Stamm, die Undalas, von denen der Name der Stadt stammt. Es ist eine malerische Marktstadt, deren Straßen von georgianischen Häusern gesäumt sind, die aus Kalkstein gebaut und in gutem Zustand sind, und ist ein bezaubernd schöner Ort in Northamptonshire. Oundle ist auch berühmt für seine öffentliche Schule, die 1556 gegründet wurde und eine beeindruckende Reihe von Gebäuden aufweist, die über die ganze Stadt verstreut sind. Ungewöhnlich für eine britische öffentliche Schule ist Oundle Coed.

Wenn Sie einen Aufenthalt in Oundle planen, ist das Talbot Hotel der richtige Ort für Sie, wenn Sie eine starke Konstitution haben. Das Holzgebäude wurde 1626 unter Verwendung von Steinen aus dem nahe gelegenen Schloss Fotheringhay von Mary Queen of Scots wieder aufgebaut. Ihr Geist soll den Ort heimsuchen, besonders die Eichentreppe, die sie angeblich ihre letzten Schritte zu ihrer Hinrichtung hinunterging.

Abgesehen davon, dass Sie die Schönheit der Stadt genießen können, können Sie von Oundle aus mehrere Ausflüge nach Barnwell und Lyveden unternehmen. In Lyveden gibt es eine rätselhafte unvollendete Lodge, die von Sir Thomas Tresham errichtet wurde, der die Triangular Lodge in Rushton errichtete. Die Gärten rund um die Lodge sind ein schönes Beispiel für elisabethanische Landschaftsgestaltung mit Wassergräben und Terrassen. Sowohl die Gärten als auch die Lodge sind voll von allegorischen Anspielungen auf die Hingabe von Sir Thomas an die katholische Kirche.

In der Nähe des Dorfes Barnwell können Sie die Ruinen von Barnwell Castle sehen. 1132 als Motten- und Vorburg erbaut, ist noch genug übrig, um sich vorzustellen, wie sie ursprünglich aussah. Das angrenzende Barnwell Manor wurde im 1700. Jahrhundert für den Herzog von Gloucester erbaut.

Nachdem Sie sich die architektonischen Juwelen angesehen haben, die Oundle und seine Umgebung zu bieten haben, können Sie sich im Barnwell Country Park entspannen, einem fast 40 Hektar großen familienfreundlichen Park, der viele Abwechslungen bietet, von Spaziergängen um seine Seen bis hin zu Vogelbeobachtung und Orientierungslauf.

4. Castle Ashby – ein wunderschönes elisabethanisches Herrenhaus und Gärten aus dem 18. Jahrhundert

Castle Ashby – schöne Orte in Northamptonshire zu besuchen

Schloss Ashby Northamptonshire

Verwirrend ähnlich wie Canons Ashby, aber weiter östlich liegt das Dorf Castle Ashby, in dem Castle Ashby House zu finden ist. Das Haus stammt aus dem Jahr 1375, wurde aber 1574 von Henry Compton, dem ersten Baron, wieder aufgebaut und bleibt in Familienbesitz.

Die Gärten sind weitläufig und für die Öffentlichkeit zugänglich, das Haus jedoch nicht, kann aber auf Anfrage besichtigt werden. Es ist ein atemberaubender Ort in Northamptonshire, den es zu erkunden gilt.

5. Salcey Forest – ein hübscher ehemaliger mittelalterlicher Jagdwald in Northamptonshire

Salcey Wald Northamptonshire

Dieser alte Jagdwald liegt nicht weit von Northampton entfernt und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, ihn zu erkunden, von Wanderwegen bis hin zu Reitwegen. Es gibt auch einen Baumwipfelpfad, der leicht zu navigieren ist.

Die Stars der Show sind die uralten Eichen, die als „Druiden“ bekannt sind und von denen einige sechshundert Jahre alt sind. Der Salcey Forest ist ein idealer Rückzugsort für Familien und auch hundefreundlich.

6. Rushton Hall und die Triangular Lodge – ein wunderschönes, reich verziertes Herrenhaus, das zum Hotel umgebaut wurde

Rushton Hall - schöne Orte in Northamptonshire zu besuchen

Obwohl Rushton Hall heute ein Luxushotel und Spa ist, hat es eine interessante Vergangenheit und ist ein großartiger Ort für einen Besuch in Northamptonshire. Beginnend im fünfzehnten Jahrhundert als Heimat der Familie Tresham. Sie waren eine fromme katholische Familie, was dazu führte, dass Sir Thomas Tresham wegen seines Glaubens 15 Jahre lang inhaftiert wurde. Bei seiner Freilassung baute er auf dem Gelände der Halle eine Torheit, die viele Symbole enthält, die seinen Glauben bezeugen.

Dieses dreieckige Gebäude wurde von 1593 bis 1597 erbaut und enthält zahlreiche Anspielungen auf die Heilige Dreifaltigkeit, wie drei 33 Fuß lange Wände, drei dreieckige Fenster und drei Stockwerke. Der Sohn von Thomas, Francis, war ein Verschwörer der Gunpowder Plot, der seine Tage im Tower of London beendete. Im neunzehnten Jahrhundert wurde die Halle an Clara Thornhill verkauft, deren Freund Charles Dickens ein häufiger Besucher war und die Haversham Hall in Great Expectations on Rushton Hall nachbildete.

7. Abington Park – Northamptons ältester und beliebtester Park

Abington Park - Schönheitsorte in Northamptonshire

Abington Park befindet sich in Northampton. Abington war ein mittelalterliches Dorf, das nicht mehr existiert, obwohl einige seiner Straßen noch im Park zu sehen sind. Es gibt ein Herrenhaus aus dem 50. Jahrhundert mit einer bewegten Vergangenheit, darunter fast XNUMX Jahre als Irrenmuseum.

Heute umfasst es ein Museum, das die Sozialgeschichte von Northampton darstellt. Der Park selbst bietet angenehme Spaziergänge; Es hat zwei Seen und die Kirche St. Peter und St. Paul sowie ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert für die Unterbringung von Tauben.

8. Rockingham Castle – ein erstaunliches normannisches Schloss in Northamptonshire

Schloss Rockingham

Schloss Rockingham

Eine der besten Burgen in England, die man besuchen kann. Menschen haben während und seit der Eisenzeit auf dem Gelände von Rockingham Castle gelebt; das Schloss selbst ist 900 Jahre alt. Erbaut von Wilhelm II. als Ergänzung zur ursprünglichen Motte- und Bailey-Festung (ein Hügel, der von einem ummauerten Innenhof umgeben ist), bietet die Burg einen klaren und strategischen Blick über das Welland Valley. Es war ein königlicher Rückzugsort und bot gute Wildschwein- und Hirschjagden im nahe gelegenen Rockingham Forest. Im 15. Jahrhundert war es baufällig und nicht mehr in Gebrauch; Sir Edward Watson hat es von Heinrich VIII. gepachtet und ist seitdem in der Familie geblieben.

Auch das Schloss fiel dem Bürgerkrieg zum Opfer, wurde ursprünglich von Anhängern Karls II. besetzt, dann erobert und vorsätzlich beschädigt, sodass es nicht mehr als Festung genutzt werden konnte. Wie Rushton Hall wurde das Schloss häufig von Charles Dickens besucht, der ihm möglicherweise Chesney Wold von Bleak House nachempfunden hat.

Die Schlossgärten wurden kürzlich umgestaltet und haben eine Vielfalt an blühenden Pflanzen, die von Wegen durchzogen sind und einen herrlichen Blick auf die Umgebung bieten. Das Schloss kann besichtigt werden, jedoch nicht täglich, überprüfen Sie dies bitte vor Ihrem Besuch.

9. Coton Manor – einer der schönsten Orte in Northamptonshire

Colton Manor-Garten

Coton war ein kleiner Weiler, der im Laufe der Jahre verschwunden ist, aber immer noch Coton Manor beherbergt. Dieses schöne Haus aus dem 17. Jahrhundert ist berühmt für seine 10 Hektar großen Gärten, die im Frühling und Sommer viele Besucher anziehen. Es gibt viele kleine individuelle Gärten mit eingestreuten Wasserspielen.

Als zusätzlichen Bonus gibt es neben den Gärten einen herrlichen 5 Hektar großen Glockenblumenwald, den Sie im Mai nicht verpassen sollten. Sogar im Februar bieten die Gärten ein wunderschönes Schauspiel mit blühenden Schneeglöckchen und Nieswurz.

10. Kirby Hall – eines der größten elisabethanischen Häuser aus dem 17. Jahrhundert in England

Kirby Hall Northamptonshire

Es gab einen großen Wettbewerb zwischen Adligen und Landadligen, um Royals eine Unterkunft anzubieten, wenn sie England bereisten. Kirby Hall ist ein frühes Beispiel für FOMO (Angst vor dem Verpassen), als Elizabeth 1 im nahe gelegenen Deene Park übernachtete und Sir Humphrey Stafford erkannte, dass Kirby nicht groß genug war, um einen Monarchen einzuladen, und begann, eine Wohnung zu bauen, die einer Königin würdig war. 1575 kaufte Sir Christopher Hatton das Gebäude und hinterließ es einem entfernten Verwandten, ebenfalls Sir Christopher Hatton.

Das Gebäude war jetzt groß genug, um die Schirmherrschaft von König James und Königin Anne zu genießen. Als sein Sohn die Halle erbte, beauftragte er den führenden Architekten der Zeit, Inigo Jones, mit der Renovierung und Neugestaltung des Gebäudes, was Jones tat und ein Meisterwerk und eine Verbindung von jakobinischem und elisabethanischem Stil schuf. Obwohl ein Teil der Halle ihr Dach vermisst, ist sie einen Besuch wert und hat in mehreren Filmen und Serien wie Mansfield Park mitgespielt, weshalb sie Ihnen bekannt vorkommen könnte.

Ein wunderschöner formaler Garten wurde angelegt, der verfiel, aber kürzlich restauriert wurde. Ein Teil des Gartens wurde über den Überresten des Dorfes Kirby errichtet. Kirby war ein mittelalterliches Dorf, das im Domesday Book genannt wurde und jetzt so gut wie verschwunden ist, mit Ausnahme einiger Hinweise darauf, wie das Dorf angelegt war, sowie der Überreste eines früheren Herrenhauses. Es liegt südöstlich der Halle.

11. Boughton House – eines der prächtigsten und schönsten Herrenhäuser Großbritanniens

Boughton House Northamptonshire

Das in der Nähe von Kettering gelegene Boughton House ist eine Hommage an die Pracht von Versailles und hat eine sehr französische Atmosphäre. Ursprünglich ein Kloster, wurde es vom ersten Besitzer, Sir Edward Montagu, Lord Chief Justice von Heinrich VIII., in ein Herrenhaus umgewandelt. Es war sein Nachkomme, Ralph Montagu, der Botschafter in Frankreich war, der damit begann, das Haus im französischen Stil zu modellieren, indem er viele hugenottische Handwerker anstellte, um an der Innen- und Außenseite zu arbeiten. Sein Sohn liebte Gärten und der Garten im europäischen Stil wurde unter seiner Aufsicht entwickelt.

Das Haus ist wunderschön erhalten und befindet sich heute im Besitz der Familie Buccleuch, die es durch Heirat erbte, als die Montagu-Linie ausstarb. Sie nutzten das Haus nicht, achteten aber darauf, es zu erhalten. In den kunstvollen barocken Prunkräumen sind Kunstschätze von Van Dyck, El Greco und Gainsborough sowie prächtige Möbel, Gobelins und Teppiche zu sehen.

Die Gärten haben ein sehr formales und geometrisches Konzept mit Seen, Wasserwegen und Pools. Sie gerieten in Vergessenheit, wurden aber sorgfältig restauriert.

12. Canon’s Ashby – ein hübsches Dorf mit einigen schönen Gebäuden

Canon

Vor der Thronbesteigung Heinrichs VIII. beherbergte Großbritannien viele Klöster; einige Schätzungen gehen von 700 aus. Einige Kilometer nördlich von Sulgrave und östlich von Eydon liegt das kleine Dorf Canon’s Ashby, das die Überreste eines Klosters, einer früheren Burg und eines elisabethanischen Herrenhauses, das der Familie Dryden für vier Personen gehörte, zu bieten hat 1981 Jahre. Der National Trust übernahm das Haus 16 und restaurierte es in seinem früheren Glanz und kümmerte sich um die Gärten, die Obstbaumsorten enthalten, die im XNUMX. Jahrhundert beliebt waren.

Das Innere des Hauses ist bemerkenswert für seine elisabethanischen Wandmalereien und jakobinischen Stuckarbeiten, die einen Einblick in das damalige Interieur geben. Die Ruinen von Canons Ashby Castle befinden sich auf dem Gelände des Manor House. Jetzt ist nur noch ein Hügel übrig, wo die Burg stand.

13. Sulgrave – eine hübsche Stadt, in der sich ein wunderschönes Herrenhaus befindet

Sulgrave Herrenhaus Northamptonshire

Die Landschaft von Northamptonshire ist übersät mit hübschen kleinen Dörfern mit typischen Häusern aus lokalem Stein. Sulgrave ist eines davon, und obwohl es attraktiv ist, wird es von weitaus mehr Touristen, insbesondere Amerikanern, besucht als andere Nachbardörfer wie Brackley und Banbury. Der Grund für seine Popularität als Touristenziel ist Sulgrave Manor. Das 1539 erbaute Manor ist die Heimat der Vorfahren von George Washington. Es verfiel, wurde aber zusammen mit den umliegenden Gärten sorgfältig restauriert. Im Herrenhaus befindet sich ein Museum.

Wenn Sie etwas mehr Zeit haben, können Sie einen Ausflug ein paar Kilometer nördlich nach Daventry und in das Dorf Eydon unternehmen. Hier wurde Eydon Hall gebaut, ein charakteristisches palladianisches Gebäude. Hier gibt es eine interessante südafrikanische Verbindung; Einige Änderungen wurden von dem bemerkenswerten Architekten Sir Herbert Baker durchgeführt. Dies ist ein denkmalgeschütztes Gebäude, das hauptsächlich aus Eisenstein gebaut wurde und von einer sanft hügeligen Parklandschaft umgeben ist.

14. Ashby St Ledgers – eines der faszinierendsten und geschichtsträchtigsten Häuser Englands

Bild von Ian Rob

Ebenfalls in der Nähe von Daventry liegt ein weiteres malerisches Dorf, Ashby St. Ledgers, das von einem Herrenhaus aus Wilhelm dem Eroberer dominiert wird, wobei das Dorf selbst im Domesday Book erwähnt wird, der vom Eroberer in Auftrag gegebenen Übersicht über einen Großteil Englands.

Das Dorf und das Herrenhaus sind trügerisch friedlich. Wenn man sie heute betrachtet, ist es schwer vorstellbar, dass Ashby Manor House im Herzen eines geplanten Attentatsversuchs stand, aber hier wurde die Gunpowder Plot-Verschwörung ausgebrütet, von Robert Catesby, dem Besitzer des Manors, Guy Fawkes, und den anderen Verschwörern. Das Herrenhaus ist eine faszinierende Mischung aus verschiedenen architektonischen Stilen, die im Laufe der Jahrhunderte hinzugefügt wurden.

15. Delapré Abbey – ein wunderschönes englisches neoklassizistisches Herrenhaus in Northamptonshire

Abtei Delapre

Die englischen Midlands scheinen heute so ruhig zu sein, dass es schwer vorstellbar ist, wie viele Konflikte hier entstanden sind. In der Nähe von Northampton gründete eine Gruppe cluniazensischer Nonnen vor über 900 Jahren ein Nonnenkloster. Dies war eine der Ruhestätten von Eleanor von Kastilien, der geliebten Frau von Edward I. Er errichtete an jedem Haltepunkt auf der traurigen Reise nach Westminster Abbey ein Kreuz, von denen eines hier und das letzte am Charing Cross in London steht.

Im Gegensatz dazu fand rund 200 Jahre später während des Rosenkriegs in der Nähe die Schlacht von Northampton statt. Die Ruhe des Nonnenklosters wurde erneut gestört, als Heinrich VIII. die Abtei verwüstete, alle Nonnen und Priester vertrieb und das Land der Familie Tate übergab, die einen Großteil des heutigen Gebäudes errichtete.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Gärten zu genießen, die von den Tates angelegt wurden, und besuchen Sie den Delapré Park, 500 Hektar neben den Gärten, mit einem See, in dem Angeln und Wassersport erlaubt sind.

16. The Priest’s House at Easton on the Hill – eines der kleinsten Gebäude des National Trust in einem hübschen Dorf in Northamptonshire

Haus des Priesters - Easton auf dem Hügel

Das Priesterhaus ist ein kleines, aber hübsches Steinhaus mit einem Holzdach. Es wurde ursprünglich von einem wohlhabenden Gemeindepfarrer, Thomas Stokke, möglicherweise als Wohnhaus für einen Pfarrer erbaut, der sich um die Gemeinde kümmern würde, wenn er in seinen anderen Funktionen als Krankenhausverwalter und Kanoniker von York abwesend war.

Nach seinem Tod war es die Residenz eines Kirchenpriesters, jemand, der Gebete für die Seele des Verstorbenen sprach, eine Praxis, die während der Reformation verboten war. Das Haus hatte danach eine wechselvolle Karriere, diente unter anderem als Stall und Schule und fungierte schließlich als Viehstall, bis es 1959 restauriert und dem National Trust übergeben wurde. Im Inneren befindet sich ein Museum mit einer Ausstellung von Stein- und Schieferschnitten, die beide als Baumaterialien verwendet wurden.

Wir haben auch Beiträge zu …

Beth wurde unter einem wandernden Stern geboren, mit Drama in ihren Adern und Tinte in ihrer Feder. Nach Stationen des Theaterstudiums in Dublin und Utrecht nutzte sie ihre kreative Ader, um mit wenig Geld so viel wie möglich von der Welt zu sehen. Sie tourte mit einer Kindertheatertruppe durch italienische Schulen, lebte als Au-pair in Rom und Washington DC, erkundete die britische Landschaft, arbeitete sich durch weite Teile Europas, tanzte Salsa in Kuba und fuhr die amerikanische Westküste entlang, wo sie entdeckte ihre geistige Heimat; Portland, Oregon. Zwischen den Abenteuern lebt sie friedlich mit ihrer Familie, ihren Katzen und ihrer Ukulele.

20 der besten Schlösser, die man in England besuchen kann

100 der besten Tierheime, die man besuchen, sich freiwillig melden oder folgen kann

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button